Sanierung der B388 gut im Zeitplan

Kommende Woche Startschuss für dritten Bauabschnitt
Seit Mitte April saniert das Staatliche Bauamt Landshut die 9,8 Kilometer

lange Strecke der B 388 von Achldorf bis zur Landkreisgrenze. Die Maßnahme
liegt gut in der Zeit. Das hat nun auch Auswirkungen auf den Bauablauf:
Der Start des dritten und letzten Bauabschnitts wird auf kommenden
Dienstag, 2. Juni vorgezogen, der Bauabschnitt 2 muss wegen Restarbeiten
noch gesperrt bleiben. Die Vollsperrung der B 388 erstreckt sich dann bis
zum Ende der Arbeiten Mitte Juli auf den Bereich von Achldorf bis zum Anschluss
Binabiburg.
Der zweite Bauabschnitt zwischen dem Knoten B 388/B 299 bei Aich und Binabiburg
ist zwar straßenbautechnisch weitestgehend fertiggestellt, jedoch stehen
noch umfangreiche Ausstattungsmaßnahmen an. Unter anderem werden drei Brücken
saniert, Fahrbahnmarkierungen aufgebracht sowie auf einer Länge von etwa
drei Kilometern neue Schutzplanken installiert. Nur drei von mehreren Gründen,
weshalb dieser Bauabschnitt gesperrt bleibt.
Der Verkehr der B 388 wird in beide Richtungen an der Einmündung B 388/LA 1
über die LA 1 (Binabiburg – Kreisverkehr Aich – Bonbruck – Bodenkirchen – Eberspoint
– Mariaberg) auf die B 388 umgeleitet.

Der Verkehr der B 388 aus Richtung Passau in Richtung Landshut nimmt ab der
Kreuzung B 388/LA 3 die Umleitung über die LA 3 (Gerzen) – St 2083 (Rutting) –
St 2054 (Geisenhausen) zur B 299.
Der Verkehr auf der B 299 wird in beide Richtungen am Knoten B 388/B 299 bei
Achldorf über die B 388 (Trauterfing) – LA 46 (Bodenkirchen) – LA 1 (Bonbruck) –
Kreisverkehr Aich umgeleitet (siehe Pressekarte).
Das Staatliche Bauamt bittet weiterhin alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für
die auftretenden Behinderungen und um erhöhte Aufmerksamkeit auf den Umleitungsstrecken.

gez.

Staatliches Bauamt Landshut

Auskunft erteilt: Herr Nagler Telefon: 0871/9254-114

 

Pressekarte (pdf)

 

2020 Sanierung der B388 gut im Zeitplan.
Powered by Joomla templates